Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Gyros

Die "Karte" zeigt es überdeutlich. Gyros- das traditionelle Leibgericht der Griechen- hat kulinarisch längst alle Kulturkreise erobert. Besonders in Deutschland leben die griechischen Schnellimbisse in friedlicher Koexistenz mit Pommes Buden oder Dönerläden. Denn was dem Türken sein Döner, ist dem Griechen sein Gyros.

Gyros- eine "runde Sache"

Die zunehmende Beliebtheit der griechischen Nationalspeise versteht man erst recht, wenn man sich die Zubereitungsart des Schweinefleisch anschaut. Wörtlich übersetzt heißt Gyros das Runde bzw. der Kreisel. Das erklärt die senkrecht stehenden Drehspieße in jedem Gyrosladen. Bestückt mit ganz dünnen Lagen von Schweinefleisch rotieren sie vor einem vertikalen Grill. Die Hitze sorgt infolgedessen dafür, dass die äußerste Schicht des Fleisches gleichmäßig gebräunt und knusprig gegrillt wird.

Die Zubereitung von Gyros

Irgendwann wetzt der Koch dann die Messer und schneidet von dieser Schicht die besonders saftigen und aromatischen Fleischstücke für den Verzehr ab. Der informierte Konsument weiß natürlich an dieser Stelle, dass das intensive Geschmackserlebnis von Gyros nicht nur durch das geschmolzene Fett und die knusprige Kruste zustandekommt. Vielmehr ist auch die Wahl des Fleisches von entscheidender Bedeutung. In Anlehnung an seinen Ursprung verwendet der Grieche dabei nur ausschließlich Schweinefleisch. Für kalorienbewusste Bürger weicht der Grieche aber mit der Verwendung von Hühnerfleisch auch mal von seinen Traditionen ab. Selbst Lamm oder Rinderfleisch ist mittlerweile im Angebot.

Voraussetzung ist in der Regel sowieso immer nur eins: Das Fleisch muss schön weich und zart sein. Nur so kann es sein Aroma und seine Saftigkeit voll entfalten. Bei der traditionellen Zubereitung kommt daher meistens Schweinenacken in Betracht.

Die Gyros Varianten

Serviert werden am Ende jedoch nicht nur ein paar fein säuberlich geschnittene und mit Salz, Pfeffer; Knoblauch, Oregano oder Thymian gewürzte Fleischstücke vom Schweinnacken.

Serviert wird am Ende ein Leckerbissen der besonderen Güte mit vielen Beilagen. Welche das sind, kommt ganz darauf an. Es gibt verschiedene Gyros Varianten: • Gyros Pita: Zum Beispiel das Anrichten von Gyros in einem Teigfladen (Pita). Dieser wird vorher mit Olivenöl bestrichen. Unter Zugabe von Tomaten; Zwiebeln; Krautsalat und der griech. Joghurtbeilage Tsatsiki wird das Fleisch auf den Fladen gegeben.

• Gyros Pizza: Oder in Form einer Pizza. Das Gyrosfleisch wird dabei in einen mit Käse gefüllten Pizzateig gerollt und von außen mit Tomatensauce bestrichen

• Gyros als Hauptspeise: Entgegen der traditionellen Zubereitung kann man das Fleisch auch in der Pfanne (ähnlich wie Geschnetzeltes)anbraten oder im Backofen mit Champignons, Käse; Paprika und Sauce in einer Auflaufform überbacken und Pommes frites dazugeben.

nach oben