Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Steak

Das Steak – die Krone des Fleichgenusses

Fleischliebhaber sind sich einig, dass ein perfekt gebratenes Steak zu den größten Genüssen gehört, die man sich bereiten kann.

Dabei können allerdings die Vorstellungen davon, was hier perfekt ist, recht unterschiedlich sein. Zwischen fast roh bis richtig durchgebraten, jede Garstufe hat beim Steak ihre Liebhaber.

Damit allerdings das Steak auch wirklich zur Krone des Genusses wird, muss man schon einige wichtige Regeln beachten – und ein Steak braten können nicht nur Profis.

Das richtige Fleisch –

Grundvoraussetzung für gutes Gelingen

Bei dem Gedanken an ein Steak hat man im allgemeinen Rindfleisch im Kopf. Hier sollte man keine Kompromisse machen und hochwertiges Fleisch auf den Grill oder in die Pfanne legen. Es muss ja nun nicht gleich das teuerste Fleisch der Welt vom japanischen Kobe- Rind sein.

Der richtige Zuschnitt, eine Dicke des Steaks von wenigstens 3 cm, die Gewissheit, dass da Fleisch gut gereift, also abgehangen ist und das richtige Öl sind weitere unverzichtbare Voraussetzungen für ein perfektes Ergebnis.

Alles in Butter – aber nicht beim Steak

Die Pfanne für das Steak muss so heiß sein, dass ein Steak erst einmal so „erschrickt“,dass es seine Oberfläche versiegelt und freiwillig keinen Tropfen von seinem wertvollen Saft hergibt.

So heiß kann Butter aber nicht werden, ohne zu verbrennen. Deshalb muss ein gutes, hoch erhitzbares Öl in die Pfanne, aber sparsam. Wenn es raucht, ist es Zeit, das Fleisch hinein zu legen.

Durchaus darf aber das je nach Wunsch fertig gegarte Steak in Butter geschwenkt werden, um den Wohlgeschmack zu erhöhen.

Eine Gabel möchte das Steak auch erst sehen, wenn es auf dem Teller liegt und die Gewürze vor allem Salz, müssen auch warten, bis das Fleisch nach dem Anbraten aus dem Ofen kommt, in dem es bei ca. 60 – 70 Grad Celsius die gewünschte Garstufe erreicht hat. Dann hat man ihn sicher, den perfekten Steak – Genuss.

nach oben