Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Das sind Spaghetti

Das gehört (einfach) auf den Tisch. Jedes Kind weiß das, seit es einmal von Mama mit diesem leckeren Nudelgericht verwöhnt wurde.

Die klassischen Spaghetti mit Tomatensauce stehen nicht nur in Privathaushalten, sondern auch in Pizzerien sowie gehobenen Restaurants hoch im Kurs. Mittlerweile kann man auch schon Spaghetti online bestellen.

Mamma mia- Typisch italienisch?

Dabei sind die 25cm langen Spaghetti mit ihren ca. 2mm Durchmesser (im gekochten Zustand) genau genommen gar keine italienische Erfindung. Schon die Chinesen entdeckten Faden und Bandnudeln in grauer Vorzeit als Spezialität. Damals brauchte es noch keine (Tomaten-) Sauce, um süchtig nach Spaghetti zu werden. Erst im 18 Jahrhundert kamen die Italiener auf die Idee Tomaten zu züchten und zur Verfeinerung von Nudelgerichten zu verwenden. Zwei Jahrhunderte hatte es gedauert bis die damals kirschgroße, gelbe als Zierpflanze bekannt gewordene Frucht in Italien zu einem servierfertigen Leckerbissen für die Küche herangereift ist.

Die Spaghetti Speisekarte

Heute werden Spaghetti in vielen Formen, geschweige denn mit vielen Beilagen angeboten:

  • Spaghetti napoletana: Spaghetti mit Tomatensauce

  • Spagehtti Bolognese: Spaghetti mit Hackfleischsauce

  • Spagehtti Carbonara: Spaghetti mit Speck; Ei und Käse

  • Spaghetti aglio e olio: Spaghetti mit zerdrückten oder fein gehackten Knoblauchzehen in kalt gepresstem Olivenöl

  • Spaghetti arrabiata: Spaghetti mit Zwiebeln; Knoblauch in Olivenöl, gewürfelten Tomaten und Chillischoten

  • Spaghetti unter Zusatz von Eiern als Eierteigwaren (speziell in Deutschland)

Spaghetti is(s)t Krieg

Jedes einzelne Gericht hat seine ganz eigene Entstehungsgeschichte und verdeutlicht zugleich wie man mit einfachsten Mitteln etwas Leckeres zaubern kann. Bei den Spaghetti Carbonara wird das besonders deutlich. Das Grundrezept mit Speck und Eiern wurde in der Nachkriegszeit aus der Not heraus geboren. Amerikanische Alliierte versorgten die Bevölkerung mit Bacon Reserven und Instant Eipulver. Gelegentlich wurden dazu Nudeln gekocht.

Die Rationen waren genau abgesteckt. Der Geschmack ließ sich aber nicht im Zaum halten. Kurz darauf war die Nachfrage nach den Spaghetti Carbonara ungeheuer.

All you can eat

Diese Zustände gehören heutzutage natürlich der Vergangenheit an. Heutzutage kann jeder über einen Lieferservice oder Bringdienst soviel Spaghetti online bestellen wie er will. Der Auswahl der meisten Bringdienste sind dabei keine Grenzen gesetzt Einfach bequem online aussuchen und bezahlen und wenige Augenblicke später klingelt der Lieferservice mit den handlich verpackten Spaghetti an der Tür.

nach oben