Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Souvlaki

Ein typisches, mediterranes Gericht ist der Souvlaki. Dabei handelt es sich um mariniertes Fleisch, das auf kleine oder große Spieße gesteckt und gegrillt wird. Der Name "Souvlaki" bedeutet im griechischen nichts anderes, als "kleiner Spieß". In anderen südlichen Ländern existieren ähnliche Gerichte, so können Sie in der Türkei ?i? Kebap auf der Speisekartefinden, in Serbien spricht man von Ražnji?i. Und sogar in Russland ist der gegrillte Fleischspieß ein bekanntes Gericht, dort heißt er Schaschlik.

Wenn auch die Bedeutung der Bezeichnungen die gleiche ist, so ändert sich doch immer die Art der Zubereitung. Verschiedene Fleischarten finden Verwendung. Der ursprüngliche griechische Souvlaki wird mit Schweinefleisch bestückt. Es gibt aber auch Variationen mit Hühnerfleisch oder Lammfleisch. Der russische Schaschlik, der auch schon lange in Deutschland bekannt und beliebt ist, hat dagegen wesentlich mehr Abwandlungen erfahren. Zu einem Schaschlik gehören inzwischen schon Zwiebeln, Tomaten und andere Gemüsesorten und auch Rindfleisch wird verwendet.

Als handlicher Imbiss eignet sich der Souvlaki besonders gut zum "aus der Hand essen", weshalb er in Griechenland auch an jeder Straßenecke angeboten wird, wie hierzulande die Bratwurst. Sie können ihn ganz klassisch mit etwas Zitronensaft verfeinert genießen, oder vom Holzspieß befreit und in ein griechisches Brötchen, Pita genannt, geschoben, als "Souvlaki-Pita" verzehren. Dann werden zu dem Fleisch meist noch gehackte Zwiebeln und Tomaten, sowie eine Knoblauchsauce gereicht. Wenn Sie sich zum Essen etwas mehr Zeit nehmen wollen, können Sie den Souvlaki aber auch in jedem Restaurant als vollwertiges Mittagsgericht mit Pommes Frites und einem kleinen Salat bestellen.

So unterschiedlich die landestypischen Namen für das Spießchen sind, so vielfältig sind auch die Rezepte für die verwendeten Marinaden. Sicher ist, dass Zitronensaft und Olivenöl nicht fehlen dürfen. Von da an sind den regionalen Vorlieben keine Grenzen mehr gesetzt, sei es Knoblauch, Oregano oder Chili, erlaubt ist, was schmeckt.

nach oben