Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Hot Dog

Ein beliebtes Fast Food Gericht, ist hierzulande bekanntlich die Wurst, vor allem die Bratwurst. Würste werden aber auch gerne in Form eines Hot Dogs gegessen. Das ist aber mehr als nur eine Bockwurst in einem länglichen Brötchen mit etwas Senf oder Ketchup. Ein Hot Dog kann ein richtiger Genuss sein. Im Grunde ist der heiße Hund – so die deutsche Übersetzung – sogar eine Kultspeise. Auch Sie waren vermutlich schon einmal bei diesem schwedischen Möbelhaus mit den vier Buchstaben, die es bundesweit und in ganz Europa gibt. Eine der dort quasi im Vorbeigehenden zu genießenden Speisen sind Hot Dogs. Und zwar mit spezieller Sauce und Röstzwiebeln.

Kaum zu glauben bei einem eigentlich so einfachen Gericht, aber es gibt regionale Unterschiede. Ursprünglich ist die Wurst gebrüht. Die Alternative ist die gebratene oder gegrillte Variante. In Skandinavien gibt es spezielle Würste, die Roeden Poelser. Die Hauptzutaten eines Hot Dogs, den man direkt aus der Hand essen sollte, sind aber natürlich Brötchen und Wurst. Aber was wäre diese Speise ohne die Soßen, also Majonaisse, Ketchup bzw. Barbecue Sauce und / oder Senf? Röstzwiebeln gehören für viele Hot Dog-Liebhaber dazu. Andere mögen die Variante mit Sauerkraut (wie sie vor allem in New York beliebt ist) oder Krautsalat. Optional werden auf einen Hot Dog Gurkenscheiben gelegt, so genannte Relishes oder ein Salatblatt. Es gibt auch Varianten, die mit Käse überbacken sind oder besonders scharf mit Chilishoten.

Erfunden wurde der Hot Dog wenig überraschend in den USA, genauer gesagt im Vergnügungspark Coney Island nahe New York in den 1890er Jahren. Dort wurde ein Wiener Würstchen im Brot mit Sauerkraut verkauft. Wie es zu dem Namen kam, ist unbekannt. Wie beliebt der Hot Dog in den Vereinigten Staaten bis heute ist, zeigt sich in der Tatsache, dass es am Nationalfeiertag u.a. in New York City Wettessen mit Hot Dogs gibt.

nach oben