Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

"Essen wie Gott in Frankreich" - jeder kennt dieses Sprichwort, das den Kultstatus der französischen Küche deutlich macht. Doch um die Cuisine francaise genießen zu können, ist heute keine weite Reise in das Land von Rimbaud, Flaubert und Sartre mehr erforderlich. Heute kann man Essen online bestellen, Bringdienst und Lieferservice nutzen und somit die klassische Haute Cuisine zu sich ins Haus bestellen. Damit erlebt man dann in den eigenen vier Wänden das Ambiente der französischen Küche, das inzwischen als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO anerkannt wurde.

Doch wie hat sich die französische Küche, die wohl eine der einflussreichsten in Europa ist, entwickelt und was macht deren Charme und Faszination - bei manchen Leuten bis an die Grenze zum Fetischismus gehend - aus? Rational erklärbare Motive im Zusammenhang mit Nahrungsaufnahme können es wohl nicht sein. Erklärbar ist dieser Ausnahmestatus wohl eher aus der kulturgeschichtlichen Entwicklung, die der Cuisine francaise eine Aura der Entzückung und einen Ruf wie Donnerhall verliehen hat. In der frühen Neuzeit (19. Jahrhundert) entwickelte sie sich zur einflussreichsten Landesküche Europas und übte prägenden Einfluss auf den Kochstil des gesamten europäischen Adels aus. Vorbereitet wurde diese Karriere bereits im 17. und 18. Jahrhundert, da der französische Hof in dieser Zeit als kulturell führend galt. Die gehobene nationale Küche (Haute Cuisine) etablierte sich im 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit wurden öffentliche Restaurants eingeführt. Das französische Bürgertum erhielt damit Zugang zur gehobenen Gastronomie, denn Bringdienst und Lieferservice gab es damals noch nicht und um Essen online zu bestellen, fehlte damals auch noch die erforderliche telekommunikative Infrastruktur.

Die Zutaten der französischen Küche hier auch nur annähernd komplett darstellen zu wollen wäre ein hoffnungsloses Vorhaben. Deshalb seien hier nur die besonders charakteristischen Speisen genannt, allen voran Käse, von dem es Unmengen an Sorten gibt und das weltweit bekannte - inzwischen schon zum französischen Symbol avancierte - Stangenweißbrot. Und Nationalgetränk ist natürlich: Wein.

nach oben