Lust auf etwas Leckeres zu Essen!

 
 

Das perfekte Chili con Carne

Scharf, würzig und der Traum der texanischen Küche. Die Rede ist natürlich vom Chili con Carne, das schon ein wahrer Klassiker in der deutschen Küche ist. Je nach Fleischsorte, Zubereitungsart und weiteren Zutaten kann ein Chili con Carne immer wieder anders schmecken und wird sicherlich jeden Geschmack treffen. Das ganz klassische Chili con Carne wird mit Fleisch zubereitet. Es gibt zwar auch vegetarische Varianten, mögen Sie es aber wie es sich gehört, dann muss Fleisch in das Gericht. Dabei greifen die meisten Menschen zu dem altbekannten Hackfleisch. Dieses wird krümelig angebraten und sorgt für die sämige Konsistenz des Gerichts. Jedoch ist es üblich in Texas, dem Chili-Land schlechthin, ganzes Rindfleisch zu verwenden. Dieses wird in kleine Stücke geschnitten und dem Chili zugeben. Auch Schwein oder Wild kann ein Chili con Carne verfeinern.

Die Frage, die sich vielen Chili con Carne-Fans stellen ist, ob Bohnen in das Gericht gehören. Natürlich ist dies immer wieder eine Geschmackssacke, doch in Texas kommen keinerlei Bohnen in das Chili con Carne. Wiederum wird in anderen Ländern gern Kidneybohnen verwendet oder auch Pintobohnen. Diese Mythos, dass Bohnen ins Chili con Carne gehören, kommt noch aus der Zeit als Fleisch sehr teuer wahr und deswegen Bohnen ein guter Ersatz war, der ebenfalls Eiweiß lieferte und sättigend wirkte.

Die Schärfe gehört zu einem Chili con Carne, wie die Wurst auf den Frühstückstisch. Jedoch darf die Schärfe nicht zu intensiv sein, aber auch nicht zu lasch. Deswegen können viele unterschiedliche Chilisorten verwendet werden. Gut eignen sich Jalapeno, Ancho oder Pasilla. Die Schärfe dieser Chilis bleibt auch beim langen Kochen erhalten und es entsteht eine konstante Schärfe. Eher weniger geeignet sind die bekannten Habaneros, die beim Kochen ihr Aroma verlieren. Weiterhin gehören Gewürze wie Oregano und Kreuzkümmel in ein richtiges Chili con Carne und geben dem Gericht seinen einmaligen Geschmack.

nach oben